26.09.2016 - Flyer: Survivoren informéieren jonk Kriibspatienten

Mit der Unterstützung des Ministeriums für Soziale Sicherheit und dem Ministerium für Gesundheit werden ab Herbst 2016 die Flyer "Survivors informieren junge Krebspatienten - Rehabilitation für Jugendliche, junge Erwachsene und 30+" in den 5 gängigen Sprachen des Landes (dt., frz., engl., luxbg. und port.) in den Krankenhäusern, in Arztpraxen, vornehmlich bei Kinderärzten, und Physiotherapeuten, vorliegen. Die Flyer wurden vom CTIE – Centre des Technologies de l’Information de l’Etat – gedruckt, dank der Unterstützung der beiden Ministerien.

 

25.09.2016 - Survivors informieren junge Krebspatienten

Im Auftrag des Ministeriums für Soziale Sicherheit und im Namen von Minister Romain Schneider, hat die Survivorgruppe einen Flyer für junge Krebspatienten ausgearbeitet. Dieser Flyer, der auf die Wichtigkeit eines Rehabesuches für Jugendliche und junge Erwachsenen hinweist, richtet sich vornehmlich an das junge Publikum im Alter von 14 Jahren bis 30+, respektive an deren Eltern und Familien.

Die Survivors haben alle wesentlichen Informationen in einem Flyer zusammengetragen, damit eine breite Öffentlichkeit in Luxemburg, aber vor allem betroffene Jugendliche und junge Erwachsene auf die Möglichkeit eines Besuches einer Reha für Jugendliche oder junge Erwachsenen (nach Altersgruppen gestaffelt) aufmerksam werden.

Eine Jugend- oder junge Erwachsenen Reha für  junge Krebspatienten ist derzeit an drei Rehakliniken in Deutschland, namentlich an der Katharinenhöhe, in der Nachsorgeklinik Tannheim, beide im Schwarzwald gelegen, wie auch in der Fachklink für onkologische Rehabilitation in Bad Oexen, in der Nähe von Bielefeld, möglich. Auch ein Reha-Angebot für 30+ besteht.

Eine Rehabilitation bedeutet während 1 Monat eine medizinischen, therapeutische und psychosoziale Begleitung mit vielen Angeboten wie z.B. sportliche Aktivitäten und gemeinsame Ausflüge, kreative Projekte,  Freizeitgestaltung, Einzel- und Gruppengespräche, verschiedene Therapien, wie auch auch gleichzeitig viel Austausch unter Gleichaltrigen und Betroffenen.

So lautet auch das Motto des Flyers: „Gestärkt in die Zukunft. Nach vorne schauen.“

Vielen betroffenen jungen Krebspatienten ist diese Information leider nicht bekannt! Zudem übernimmt die luxemburgische Krankenkasse die Kosten eines Reha-Besuches vollumfänglich, der auch bis zu 3 Mal wiederholt werden kann. Ein Antrag läuft über den behandelnden Arzt.

Mit der Unterstützung des Ministeriums für Soziale Sicherheit und dem Ministerium für Gesundheit werden ab Herbst 2016 diese Flyer in den 5 gängigen Sprachen des Landes (dt., frz., engl., luxbg. und port.) in den Krankenhäusern, in Arztpraxen, vornehmlich bei Kinderärzten, und Physiotherapeuten, vorliegen.

Dem vorausgegangen ist im Januar 2015 ein Besuch von Herrn Minister Herr Romain Schneider mit der Elternvereinigung  auf der Katharinenhöhe und ein Besuch im Sommer 2015 einiger Survivors in der Jugendreha derselben Rehaklinik.  

Mit dem Aufruf unbedingt eine Jugend- und junge Erwachsenen Reha zu besuchen, wollen unsere Survivors einer ihrer Missionen nachgehen, und betroffenen Krebspatienten Mut machen, sich nach einer Krebserkrankung mit Hilfe einer Rehabilitation wieder zurück in ihr Leben zu finden.

Der Flyer wurde am 22. September um 18 Uhr offziell in Anwesenheit von Frau Minister Lydia Mutsch und Herr Minister Romain Schneider in Boevange der Presse vorgestellt.

Weitere Infos zu den Survivors finden Sie auf unserer Survivors-Webseite.

Weiters finden Sie hier die Pressemitteilung zur Präsentation vom 22. September 2016 und die Rede von Fau Lydia Mutsch, Gesundheitsministerin anlässlich der Präsentation.

 

01.09.2016 - Light it up GOLD

In September, every year, CCI members and the whole community of childhood cancer champions, advocates and supporters encourage iconic buildings, historic landmarks, monuments, bridges and natural environments to Go Gold by lighting them up in GOLD or by hanging huge gold ribbons in these places.

Show you support kids with cancer and turn your homes, workplaces, schools and communities GOLD!

GOLD is the color of strength, courage and resiliency.
GOLD is the symbolic color of childhood cancer.

  • GOLD in SEPTEMBER is a global movement that has many organizations promoting and mobilizing support to.
  • RECOGNIZE GOLD as the symbol of childhood cancer.
  • THINK GOLD in September (in the same way people think pink (breast cancer) in October, red (HIVAIDS) in December).
  • SPARK interest and STRENGTHEN awareness on childhood cancer realities and challenges.

More Informations on the Website of Childhood Cancer International.

 

16.08.2016 - Infostand der Survivors

Ab Herbst 2016 informieren die Survivors im Rahmen von Survivor-Infoständen, die von der Survivogruppe selbst organisiert werden über die Möglichkeiten einer Jugendreha und junge Erwachsene Reha, über die Früherkennungszeichen von Krebs bei Kindern und über ihre Erfahrungen als ehemalige Betroffene und die Survivorgruppe.

Der erste Infostand findet am 18. September 2016, von 11-16 Uhr statt, anlässlich der Marche Gourmande in Bissen.

Weitere Infos finden Sie auf unserer Survivors-Infoseite.

 

01.06.2016 - E-Bike goes Nordstaat

Les élèves de la classe 12CC et CC du Lycée Technique d’Ettelbruck organisent le dimanche, le 5 juin 2016 une randonnée avec des E-Bike fournis par LSSPORT  dans le cadre de « Nei Ettelbréck ».

Le but de leur projet est de rapprocher les gens des moyens de transport alternatifs, qui sont beaucoup plus écologiques que la voiture.

Vous pouvez amener vos propres vélos pour participer à ces deux tours : un tour sera destiné aux familles avec des enfants et l’autre est réservé pour ceux qui ont plus d’endurance.

Les frais de participations s’élèvent à 10 Euro, et le bénéfice est destiné pour notre association.

Pour plus d'Infos, veuillez voire le PDF ci-desssous et sur Facebook "E-Bike goes Nordstaat".

 

 

09.05.2016 - Concert de Bienfaisance - 28 mai 2016

Un Concert de bienfaisance aura lieu le samedi, le 28 mai à 16h au château de Mamer.

La recette du concert est au profit de l’association “Een Häerz fir kriibskrank Kanner” et de la “Foncation Kraizbierg”.

L’Entrée est gratuite.

Direction: Sylvie Serra-Jacobs

Participants: Chorale préparatoire et chorale des enfants du Conservatoire de la Ville de Luxembourg

Organisateur: Lions Club Viaduc, Luxembourg

 

22.02.2016 - Conférences de Lucien Essique en 2016

Nous voulons vous informer que les nouvelles dates des conférences et des ateliers de constellations familiales 2016 présentés et animés par Lucien Essique, sont parus.

Vous êtes également invités à assister aux conférences/ateliers les vendredis soirs (à Ste Elisabeth am Park à Luxembourg-Ville) qui sont gratuites et surtout très intéressantes et enrichissantes pour les professionnels de la relation d'aide et de l'accompagnement !

Nous espérons vous retrouver nombreux !

Pour plus d'informations veuillez trouver en annexe le "flyer", ainsi que le website de Lucien Essique.

 

08.02.2016 - T-Shirt Sonder-Edition 15 Jahre

Zu unserem 15-jährigen Bestehen hat sich die Elternvereinigung etwas einfallen lassen. Im Rahmen einer T-Shirt Mal-Aktion, die an 3 Sonntagen im Frühsommer stattfand, nahmen insgesamt über 45 Kinder/Jugendliche, Eltern und Freunde der Elternvereinigung teil, und es wurden insgesamt 66 originelle T-Shirts gemalt.

Die gemalten T-Shirts wurden im Anschluss von einer externen Jury gesichtet und ausgezeichnet. Die beiden Künstler Daniele Bragoni und Arni Schmit sowie Marielou Agnes, Verantwortliche der Art à l’Ecole und Chantal de Jaeger, Leiterin der Galerie Art Container in Echternach, nahmen als Jurymitglieder teil.

Zwei der fünf prämierten  Motive werden als „T-Shirt Sonder-Edition 15 Jahre“ in der „Fondation Kraizbierg“ in Dudelange, mit der die Elternvereinigung seit vielen Jahren zusammenarbeitet, gedruckt und sind ab Februar 2016 bei der Elternvereinigung zu erwerben.

Die Resultate lassen sich zeigen!

Die „T-Shirt Sonder-Edition 15 Jahre“ wurde am 4. Februar 2016, anlässlich des „ICCDay 2016“, von der Elternvereinigung der breiten Öffentlichkeit und der Presse vorgestellt.

Ab Februar 2016 können die T-Shirts für Kinder (ab 3 Jahre bis 14 Jahre) und für Erwachsene (Frauen und Männer, Grösse  S bis 3XL) für je 15 Euro, sowie die Tragtaschen für 5 Euro (+ Versandkosten) direkt bei der Elternvereinigung erworben werden.

 

Bestellung:

Een Häerz fir kriibskrank Kanner

10, rue Helpert

L-8710 Boevange/Attert

 

Telefon: 51 46 29-1

 

06.02.2016 - We are one - ICCDay 2016

Weltweite Aktion „We Are One“ zum Tag des krebskranken Kindes am 15. Februar

Der International Childhood Cancer Day ist eine globale Kampagne, die jährlich zum  15. Februar stattfindet, um insbesondere Bewusstsein für Krebs bei Kindern und Jugendlichen zu schaffen. Mit der Kampagne und weltweiten Aktionen sollen die Menschen sensibilisiert werden, was eine Krebserkrankung im Kindes- und Jugendalter  für Betroffene und ihre Familien bedeutet, wie es sich auf ihr Leben auswirkt, und welchen Herausforderungen sie sich stellen müssen. Dieser Tag streicht auch hervor, dass ein gleichberechtigter und besserer Zugang für Krebs-Behandlungen für Kinder und Jugendliche überall auf der Welt von den Organisationen „CCI-Childhood Cancer International“ und „SIOP – International Society for Pediatric Oncology“ nach wie vor angestrebt wird!

Seit einigen Wochen ist die diesjährige weltweite Aktion zum Tag des krebskranken Kindes in den Vorbereitungen. Einige der bekanntesten jungen Sänger und Sängerinnen auf YouTube haben sich zu einer Gruppe zugunsten krebskranker Kinder zusammengeschlossen. Sie laden alle Kinder dieser Welt ein, sich ebenfalls an diesem Projekt zu beteiligen. Musikalische Grundlage ist dabei das eigens zu diesem Zweck von Christophe Beck komponierte Lied „We Are One“. Beck komponierte unter anderem den Disney-Hit  „Frozen“. Auf der Internet-Seite www.Child4Child.com können Kinder seit dem 11. Januar  singen und ihren Beitrag aufnehmen. Dieser wird dann am 15. Februar, dem Internationalen Tag für krebskranke Kinder, auf Musikplattformen wie Spotify, Deezer and iTunes veröffentlicht. Der Refrain wird alle Stimmen enthalten, die bis dahin auf der Website aufgenommen wurden. (zitiert aus der Pressemitteilung der deutschen Kinderkrebsstiftung)

www.wordcancerdayinternational.org und www.child4child.com

Am Donnerstag, den 4. Februar  2016 ludt die Elternvereinigung „En Häerz fir kriibskrank Kanner“ im Rahmen des „ICCDay 2016“ zu einem Informationsabend mit u.a.  Präsentationen  von Jugendlichen und Survivors um 19 Uhr nach Boevange/Attert ein.  

 

 

01.02.2016 - 4. Februar ist Weltkrebstag

Der 4. Februar ist der weltweite Tag des Krebses, der 15. Februar ist der internationale Tag des krebskranken Kindes/Jugendlichen.

 

Die Organisationen UICC – Union for International Cancer Control  und CCI – Childhood Cancer International und SIOP – International Society of Pediatric Oncology rufen dazu auf, diesen Tag den Betroffenen und ihren Familien zu widmen!

In diesem Rahmen organisiert die Elternvereinigung „Een Häerz fir kriibskrank Kanner“ am 4. Februar um 19 Uhr eine Informationsabend und lädt Sie herzlich dazu nach Boevange/Attert ein!

 

 

Programm des Abends (19-20 Uhr):

  • Einführende Worte zum weltweiten Tag des Krebses (4.2.) und int.Tag des krebskranken Kindes/Jugendlichen (15.2.) (Marie-Marthe Bruck-Clees, Präsidentin)
  • Vortrag über die Krebsforschung in Luxemburg / Forschungsergebnisse zum Neuroblastom (Prof. Dr. Marc Diederich/LBMCC – Hôpital Kirchberg)
  • Präsentatioun des Flyers zur Jugend und junge Erwachsenen-Reha: „Infos an junge Krebspatienten“ – (Survivorgruppe: Yves-Henri Gonner/Eric Ernzen)
  • Präsentatioun des Projektes „WE CARE – WE SHARE“ der Schützlinge 11-17 Jahre (Jill Michels, Psychologin der Elternvereinigung)
  • Präsentatioun des Booklets über eine autobiografische Erzählung mit Illustrationen: „Manon et la Leucémie" (Solène, 15 Jahre)
  • Präsentatioun der „T-Shirt-Sonder-Edition 15 Joer“ (Andrea Helbach, Begleitung der jungen Erwachsenen der Elternvereinigung)
  • Therapie-Angebote der Elternvereinigung (Musiktherapie/Familienaufstellung/Meditationen) (Joel Fery, Ostheopath)

Im Anschluss findet ein Umtrunk statt.

++

Le 4 février est la journée mondiale du cancer, le 15 février est la journée internationale du cancer chez l’enfant/l’adolescent. 

Les organisations UICC – Union for International Cancer Control et CCI – Childhood Cancer International et SIOP – International Society of Pediatric Oncology font l’appel de dédier cette journée aux concernées et ses familles.

A cette occasion l’asbl “un coeur pour les enfants atteint d’un cancer” organisera une soirée d’information le 4 février à 19 heures à Boevange/Attert. Soyez les bienvenues pour assister à cette soirée!

Le programme (19-20h) de la soirée d’information:

  • Introductioun sur la “journée mondiale du cancer” (4.2.) et le “ICCDay” (15.2.) (Mad. Bruck-Clees, president de l’asbl)
  • Conférence sur la recherche sur le cancer et le neuroblastome au Luxembourg (Prof. Dr. Marc Diederich/LBMCC – Hôpital Kirchberg)
  • Présentation du Flyer sur les centres de réhabilitation pour adolescents: „Infos an junge Krebspatienten“ (Groupe de Survivor: Yves-Henri Gonner/Eric Ernzen)
  • Présentation du projet „WE CARE – WE SHARE“ des protégés de 11 à 17 ans (Jill Michels, Psychologe de l’asbl)
  • Présentation du booklet avec une narration autobiografique et illustrations: Manon et la Leucémie  (Solène, 15 ans)
  • Présentation de l’ “Edition T-Shirt 15 ans“ – Andrea Helbach, accompagmenent des jeunes adultes de l‘Asbl)
  • Thérapies proposées (constellation familiale/musicothérapie sous eau/méditations) par l’asbl – Joel Fery, osthéopathe et collaborateur de l’asbl)

 

Le pot de l’amitié clôturera cette soirée.

Informationsabend am 4. Februar 2016, 19 Uhr / Soirée d’information le 4 février 2016, 19h

Adresse: Een Häerz fir kriibskrank Kanner, 10, rue Helpert, L-8710 Beovange/Attert

Tel: 51 46 29-1 (Anmeldung/inscription)

++

Aktivitäten und Kampagnen zum weltweiten Weltkrebstag:

http://www.worldcancerday.org/map

 

 

26.01.2016 - Hoffnung auf Heilung - CréaJeune

Die 4 Kurzfilmer, déi am Cader vum „ICCDay 2014“ zesummen mat Feierblumm Productions asbl, vun eisen Survivoren realiséiert goufen, sinn beim Concours „Vidéo de la Grande Région - CREAJEUNE“ agereecht an ugeholl gin!

Die 4 Kurzfilmer sinn vun engem Jury ausgewielt ginn, an zwar an der Kategorie „Filme von Jugendlichen“ den Spot vum Maurice „Absences“ an vum Sammy-Jo „Faarwen“, an an der Kategorie „Filme von jungen Erwachsenen“  den Spot vum Eric „Staark bleiwen“ an vum Anabela „Bonita“.

Mar den Owend, den Mettwoch den 27. Januar 2016, ab 18:30h ginn d’Filmer vun den jonken Erwuessen gewisen an der Cinémathèque de la Ville de Luxembourg, an der Staat, enner aanerem die 2 Filmer vum Eric an vum Anabela!

Den Entrée ass frei, an wen Loscht huet dabei ze sinn, ass häerzlech wellkomm! 

Die 2 Filmer an der Kategorie vun den Jugendlechen sinn leider schons den 6. an 7. Januar 2016 zu Metz, am Théatre du Saulcy Metz gewisen ginn!

Mir gratuléieren eisen 4 Jonken zu desem Succès!! 

www.creajeune.eu

https://www.facebook.com/creajeune

 

 

20.01.2016 - Aqua Sud: Anniversaire caritatif

L’Aqua Sud à Oberkorn organise le 23 et 24 janvier 2016 un weekend plein de nombreuses animations pour les petits et grands: zumba kids, face painting, jeux aquatiques au profit de l’asbl “Een Häerz fir kriibskrank Kanner”.

www.aquasud-differdange.lu

Facebook: https://fr-fr.facebook.com/pages/Aquasud/823592877686164

Adresse:

Aqua Sud Differdange

1, rue Jeannot Kremer

L-4671 Oberkorn

(Adresse pour les trouver facilement : Avenue du Parc des Sports L-4671 Differdange.)

 

18.01.2016 - Les animaux du bonheur

Les animaux du bonheur asbl

“Les animaux du Bonheur – 1ere ferme pédagogique de la Grande Region” bietet verschiedene pädagogisch begleitete Therapien mit Tieren an.

https://www.facebook.com/Les-animaux-du-bonheur-369550333254710/timeline/

 

Bauernhof:

Les animaux du bonheur

14, rue d’Aspelt

L-57570 Evrange

Tel: 0033-6 63 42 17 48

 

Siège sociale:

2, rue an der Aaluecht

L-5756 Frisange

Tel: 621-168 232

 

07.12.2015 - Kalendar 2016

Der neue Kalendar 2016 ist da! Fünf Studentinnen der Universität Luxemburg haben ihn zusammen mit unseren Schützlingen der Elternvereinigung fertiggestellt. Der Kalendar kostet 10 Euro und kann bei uns erworben werden!

Senden Sie ein Mail oder rufen Sie an und bestellen Sie den Kalendar für 2016!

Sie können den Kalendar bei uns direkt in Böwingen abholen. (Bei Versand mit der Post kostet der Kalendar 10 Euro zzgl. Versandkosten.)

 

 

Bestellung des Kalendars 2016:

Tel: 51 46 29-1 oder via Email

Bankverbindung: BCEE LU23 0019 1300 5151 6000

 

31.10.2015 - Teilnahme am ING AWARD 2015

Auch dieses Jahr nimmt wieder unsere Elternvereinigung am ING Solidarity Awards 2015 teil.

Das Publikum kann für die Elternvereinigung "voten" bzw. eine Stimme abgeben! Wir bitten Sie alle für uns eine Stimme abzugeben!

Dies können Sie unter diesem Link tun!

Vielen Dank für Ihre Stimme!

 

Weitere Infos zum ING Solidarity Awards 2015.

 

 

01.09.2015 - Porte ouverte et Inauguration

L’asbl "Un coeur pour les enfants atteints d’un cancer" fête cette année son 15e anniversaire! Lors de cette occasion aura lieu une porte ouverte le 27 septembre de 14 à 19h à Boevange/Attert. Par la même occasion aura lieu l’inauguration du nouveau bâtiment.

 

Tout au long de l’après-midi plusieurs activités pour jeunes/ados et adultes sont proposées.

Un vin d’honneur est offert par la commune de Boevange/Attert. La journée clôturera avec le vol des petites montgolfières vers 19h

Videoclip: Porte ouverte

 

 

28.05.2015 - CCI Regional Meeting in Malmö

Vom 8.-10. Mai 2015 fand das "CCI Regional-Meeting Europa" in Malmö (Schweden) statt. Dieses Mal haben 2 unserer Survivors eine Präsentation der 4 Kurzfilme "Hoffnung auf Heilung", die im Rahmen des "ICCDay 2014" von 4 Survivors produziert wurden, vorgestellt!

Einen kurzen Bericht und die Präsentationen zum Kongress sind online abrufbar.

25.05.2015 - Lange Nacht der Wissenschaften

Die Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes und das UKS laden in diesem Jahr für Freitag, 12. Juni 2015, von 17 bis 22 Uhr zum Blick hinter die Kulissen der Kliniken und Institute ein.

Die Lange Nacht der Wissenschaften bietet im Jahr 2015 bekannte Veranstaltungen, wie das Mitmachlabor für Klein und Groß, interessante Vorträge zu allen Gesundheitsthemen mit der Möglichkeit, den Referenten Fragen zu stellen.

 

 

30.04.2015 - Konferenzen mit Lucien Essique

In 2015 finden wieder regelmässig Konferenzen und Ateliers in Luxembourg zum Thema systemische Familienaufstellung mit Lucien Essique statt. Alle Details finden Sie im Programm (Pdf)

18.03.2015 - Teilnahme am 32. Festival des Migrations

Die Elternvereinigung nahm am vergangenen Wochenende am 32. Festival des Migrations teil, das von der CLAE (Comité de Liaison des Associations d’Etrangers Luxembourg) in den Messehallen LUXEXPO auf Kirchberg organisiert wurde.

Der Schwerpunkt lag auf zwei Organisationen, die mit der Elternvereinigung eng verbunden sind, zum einen die Organisation « GFAOP-Franco-African Pediatric Oncology Group (pour les pays francophone de l'Afrique) », die sich für krebskranke Kinder und Zugang zur Medizin und Therapien in Afrika stark macht.

Zum anderen wurde von Een Häerz fir kriibskrank Kanner die Vereinigung „A Heart for Cancer Sick Children Bosnia-Herzegovina“ (Udruženje „Srce za djecu koja boluju od raka u FBiH“) im Sinne von SIOP und ICCCPO in 2003 in Sarajevo gegründet.

 

24.02.2015 - D'asbl feiert hiren 15. Geburtsdâg!

Haut feiert d‘asbl hiren 15. Geburtsdâg!

Am 24. Februar 2000 haben betroffene Eltern und Freunde von krebskranken Kindern gemeinsam mit Frau Bruck-Clees die Elternvereinigung „Een Häerz fir kriibskrank Kanner asbl“ gegründet. Die Eltern wollten Mitglied des Verwaltungsrates von der "Fondation" werden und hatten auch Vorschläge wie das gehen könnte. Denn wie hatte Professor SPINETTA von dem Psychosozialen Kommitee 1998 bei der Ouvertüre des Jahreskongresse von SIOP in Japan gesagt hat: „Ihr Eltern, Ihr seid die Experten!“ Aber leider wurden sie nicht angehört.

Die Elternvereinigung schaut heute auf 15 bewegte Jahre (und darüber hinaus) zurück!

Im März erscheint eine Sonderausgabe unserer Broschüre zum 15.-jährigen Bestehen mit vielen Beiträgen von Kooperationspartnern, Erfahrungsberichten von betroffenen Eltern, „Survivors“, ehrenamtlichen Helfern….und einer Chronologie mit Highlights aus 15 Jahren.

Wir danken allen betroffenen Familien, Survivors und Freunden von krebskranken Kindern, die uns das Vertrauen schenken!

Wir danken allen Menschen, allen Ärzten und Therapeuten, allen nationalen und internationalen Vereinigungen sowie ehrenamtlichen Helfern, die mit uns zusammenarbeiten!

Wir danken allen Menschen, Einzelpersonen wie Firmen, Service Clubs und Sponsoren, die uns in den letzten 15 Jahren mit ihrer Spende unterstützt haben!

VILLMMOOLS MERCI dass Dir en Häerz fir eis krank Kanner an Jugendlech hut!

 

 

 

 

14.02.2015 - ICCDay Concert

Im Kontext des "ICCDay 2015" organisierte die Elternvereinigung gemeinsam mit dem "Lions Club Mameranus" ein Konzert bereits am 6. Februar 2015, in der "Salle Schéiss" in der Val. St. Croix/Luxemburg. Das Quartett von Pierre Kremer bietete einen Jazz-Abend gemeinsam mit der Solistin Natasa Vlaovic, und reflektierte 100 Jahre Geschichte des Jazz.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für diesen schönen Abend und für das tolle Konzert! Dank auch an die ehrenamtlichen Helferinnen von "Serve the City"!

 

11.02.2015 - ICCDay 2015

„ICCDay 2015“ – Weltweit gleiche Behandlungschancen für krebskranke Kinder/Jugendliche ermöglichen.

Gleiche Behandlungschancen für Kinder und Jugendliche bei einer Krebserkrankung hat die Internationale Vereinigung der Kinderkrebs-Elternorganisationen „Childhood Cancer International (CCI)“, ehemals ICCCPO, gefordert. Noch immer seien die Heilungschancen weltweit sehr unterschiedlich, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Internationalen Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie (SIOP) und CCI anlässlich des Internationalen Kinderkrebstages am 15. Februar.

Während in den hoch entwickelten Ländern mittlerweile rund drei Viertel der an Krebs erkrankten Kinder wieder gesund würden, seien die Chancen für Betroffene in den Entwicklungsländern deutlich geringer. Oft fehle es hier nicht nur an den notwendigen Medikamenten, sondern auch an einer fachgerechten, zügigen Behandlung und Versorgung. Selbst bei optimaler medizinischer Versorgung sei es wichtig, die Krebserkrankung in einem möglichst frühen Stadium zu diagnostizieren, so die beiden Organisationen. Damit würden die Heilungschancen deutlich verbessert. SIOP und CCI appellieren an die Regierungen, weltweit sicher zu stellen, dass alle an Krebs erkrankten Kinder Zugang zu adäquater Behandlung bekommen.

Typische Anzeichen, die auf eine Krebserkrankung bei Kindern hindeuten, können beispielsweise Knoten oder Schwellungen im Bauch und Beckenbereich oder an Hals, Kopf und Extremitäten sein. Auch unerklärliches längeres Fieber, extreme Blässe, Schlappheit, blaue Flecken, häufige Blutungen sowie Schmerzen in Gelenken und im Rücken können ebenso wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Abgeschlagenheit oder Müdigkeit Hinweis auf eine mögliche Krebserkrankung sein. Obwohl viele dieser Symptome  auch bei anderen und weitaus harmloseren Krankheiten auftreten, ist es ratsam, wenn sie über einen längeren Zeitraum beobachtet werden, Rat in einem Kinderkrebszentrum zu holen.

Die ICCDay-Kampagne für die Goldene Schleife dient dazu, Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit für die Goldene Schleife weltweit zu erhöhen. Sie fordert Menschen und Organisationen dazu auf, die Goldene Schleife maximal einzusetzen, um ihre Unterstützung im Kampf gegen Krebs im Kindesalter zu signalisieren. Die Zurschaustellung der Goldenen Schleife soll auch dazu dienen, Hoffnung zu wecken und krebskranken Kinder und Jugendlichen, ihren Familien und den Überlebenden der Krankheit Mut zu machen.1997 beriet eine Gruppe von Eltern in den Vereinigten Staaten die Notwendigkeit eines weltweiten Symbols, das eingesetzt werden kann. Etliche Farben wurden in Erwägung gezogen. Nach eingehenden Überlegungen und Diskussionen fiel die Wahl auf Gold – ein perfektes Symbol sowohl für den Weg durch die Krebserkrankung als auch für den Stellenwert von Kindern. Gold ist ein kostbares Metall, so wie das Gold sind auch die Kinder dieser Welt kostbar und von unschätzbarem Wert. In anderen Ländern verwiesen Eltern auf die Tatsache, dass Gold einen intensiven Feuerungs-Prozess durchlaufen muss. Kinder und Jugendliche, die an Krebs erkranken, müssen gleichfalls schmerzhafte und qualvolle Erfahrungen durchmachen.

Die verschiedenen Farben im „ICCDay-Logo“ haben eine Bedeutung: Rot-orange steht für Krebsarten, die mit Blut zusammenhängen (wie z.B Leukämie), blau für solide Tumore und grün für Augenkrebs.

Die Elternvereinigung „Een Häerz fir kriibskrank Kanner“ ist seit ihrem Gründungsjahr volles Mitglied der internationalen Organisation „ICC“, die heute 177 Elternvereinigungen aus 90 Nationen zählt. Frau Bruck-Clees ist als einzige Ausländerin Mitglied der deutschen Kinderkrebsstiftung. Am 24. Februar 2015 feiert die Elternvereinigung ihr 15-jähriges Bestehen.

Weitere Infos finden Sie hier zum „ICCDay 2015“ oder verfolgen Sie die internationale Kampage auf der Webseite von CCI (ehemals ICCCPO), auf Facebook oder Twitter.

(Quelle: Pressemitteilung der deutschen Kinderkrebsstiftung und CCI)

 

30.01.2015 - Besuch auf der Katharinenhöhe

Am Freitag, den 23. Januar 2015 besuchte Herr Minister Romain Schneider, Minister de la Sécurité sociale und Minister des sports, in Begleitung von Herrn Marc Marthékowitsch (administrateur général), gemeinsam mit der Präsidentin, Frau Marie-Marthe Bruck-Clees von „Een Häerz fir kriibskrank Kanner asbl“ die Katharinenhöhe im Schwarzwald. Eine Visite durch den Familienbereich und die „Jugendarena“, sowie  ein Einblick in die vielvältigen Therapiemöglichkeiten standen auf dem Programm.

Pressemitteilung unter gouvernement.lu

 

 

20.12.2014 - Virwëtztuten...

...fir een gudden Zweck!

D'Schüler vun der 5M2 aus dem Lycée Robert Schumann hun fir hiren Krëschtmaart, den 16.12. eng Aktioun gestart, an 240 Virwëtztuten gebastelt, gefëllt an fir den gudden Zweck verkaaf!

Mir soen Iech VILLMOOLS MERCI!

04.12.2014 - Les enfants du Luxembourg

An diesem Mittwoch, den 3.12. wurde in der Gemeinde von Esch/Alzette das neue Buch von Monique Philippart „Les Enfants du Luxembourg“, das sie gemeinsam mit Simone Thill (Trauerwee asbl) publiziert hat, vorgestellt.

Das Buch von Kindern für Kinder UND Erwachsene geschrieben, erzählt Geschichten - ihre Geschichten. Es sind Geschichten von gesunden Kindern, kranken Kinder, Kindern aus Grossfamilien, Flüchtlingskindern, Zwillingen, Drillingen…und auch krebskranken Kindern.

Einige unserer Kinder und Jugendliche haben daran teilgenommen und in Bildern, Fotos und Worten ihre persönliche Krankheitsgeschichte erzählt.

Das Buch ist seit dem 3.12.2014 für 28 Euro erhältlich.

Kontakt : Monique Philippart (Kinderbuchautorin), 19, rue Léon Metz in Esch/Alzette, , Tel. 55 86 76

Ein Teil des Erlöses geht an die luxemburgische Vereinigung « Hand an Hand asbl», die es für Kinderprojekte einsetzt.

 

01.12.2014 - Batter Zäiten – Dîner spectacle

D’Personal an seng Jugendlëcher vum Liewenshaff / vum Päerd’s Atelier asbl sin frou, Iech den 9ten Dezember 2014 um 19:00 op hiiert Dîner-Spectacle 2014 “Batter Zäiten” - Den éischte Solo-Kabaräsprogramm vun a mam Pascal Granicz anzelueden.

Reservatiounen op d’Telefonsnummer: 89 94 20-1 an 48 08 96, Fax: 26 88 92 05 an Email: , .
---

Le personnel et les jeunes du Liewenshaff / du Päerd's Atelier a. s. b. l., sont ravis de vous pouvoir accueillir le 9 décembre 2014 à 19:00h pour leur dîner-spectacle 2014 « Batter Zäiten » - Le premier programme de cabaret en solo de et avec Pascal Granicz.

Les réservations sont obligatoires. Tél. : 89 94 20-1 et 48 08 96, Fax: 26 88 92 05,  Email: , .

Adresse:

32, Duerfstrooss, L-9165 Merscheid

22.10.2014 - Stimmen Sie für uns ab!

Wir nehmen am ING Solidarity Award 2014 teil und Sie können für uns bzw. unser Survivorprojekt "stimmen"!

Von heute, dem 22. Oktober bis 12. November 12 Uhr haben Sie die Möglichkeit, über diesen direkten Link 1 Stimme abzugeben!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!!

Gerne können Sie diesen Link an Ihren Freundes- und Bekanntenkreis weiter senden.

 

 

Zum eingereichten Projekt:

Im Sommer 2014 hat die Elternvereinigung eine überregionale “Survivor-Gruppe” (Luxemburg-Homburg-Trier) ins Leben gerufen, die auch den internationalen Richtlinien des «International Childhood Cancer Survivors Network» von ICCCPO folgt. Weltweit bestehen bereits solche Survivor-Gruppen. Ihre Mission ist es, sich gegenseitig zu unterstützen, den Austausch zu fördern und Erfahrungen wie Infos über Krebs bei  Kindern und Jugendlichen an jene weiterzugeben, die heute davon betroffen sind!

Ziel des eingereichten Projektes ist es, diese „Survivor-Gruppe“ zu begleiten und längerfristig eine Beratungsstelle für Nachsorge in Luxemburg zu schaffen.

Die Zielgruppe sind betroffene Survivors, junge Menschen, die Krebs im Kindes- oder Jugendalter überlebt haben, sowie deren Geschwisterkinder, Familienangehörige, Verwandte, Freunde und heutige Partner (der Betroffenen) aus der Gross-Region Luxemburg-Trier-Homburg.

 

22.09.2014 - Trauerwee asbl

Die neu gegründete Vereinigung “Trauerwee asbl” begleitet Kinder und Jugendliche bei der Bewältigung des Verlustes und der dazugehörigen Trauerarbeit und unterstützt sie in ihrer Entwicklung, damit diese weiterhin positive verlaufen kann.

Weitere Infos zu den Angeboten und Kontaktdaten auf der Website von Trauerwee asbl

 

23.08.2014 - Regenbogenfahrt 2014

Die 22. Auflage der Regenbogenfahrt der deutschen Kinderkrebsstiftung mit ehemaligen jungen Krebspatienten hat heute, am 23. August in Saarbrücken begonnen!

Bei leider regnerischem Wetter starteten die 45 Fahrer ihre Fahrradtour heute morgen und sind nun eine Woche lang unterwegs. Bei der ersten Etappe von Saarbrücken nach Homburg (32 km) war auch der 15­jährige Maurice und sein Vater aus Luxemburgr als „Gastfahrer“ dabei.

Mit der Regenbogenfahrt, einer Fahrradtour zu den Fachkliniken für krebskranke Kinder und Jugendliche, will die Gruppe ehemaliger Patienten der Öffentlichkeit ihre Situation bewusst machen. Zugleich soll beim Besuch der Radfahrer in den Kliniken den jungen Patienten und deren Eltern Hoffnung und Mut gegeben werden. Aus eigener Erfahrung wissen die Teilnehmer der Radtour, wie wichtig diese Hoffnung ist, um die Zeit der Therapie besser zu überstehen. Die Deutsche Kinderkrebsstiftung unterstützt und organisiert die Regenbogenfahrt zusammen mit den Teilnehmern.  1993 wurde die Regenbogenfahrt erstmals durchgeführt, zunächst unter dem Motto „Fahrt auf dem Regenbogen - für Hoffnung auf Heilung bei Krebs”.

Wir begleiteten heute Morgen unsere beiden Gastfahrer nach Saarbrücken und erwarteten die Ankunft aller Regenbogenfahrer in Homburg, gemeinsam mit Prof. Dr. Norbert Graf, Direktor der Klinik für Kinderheilkunde – Pädiatrische Onkologie und Hämatologie an der UKS und seinen Mitarbeitern. Nach einem Empfang und Mittagessen ging es am selben Nachmittag für die jungen Fahrer weiter nach Hochspeyer.

Die weiteren Etappen in der einwöchigen (und mehr als 600 km) langen Tour sind u.a. Mannheim, Heidelberg, Karlsruhe, Stuttgart, Tübingen und durch den Schwarzwald nach Freiburg, wo sie am 30.08. ihr Ziel erreichen! Da haben sie sich mal wieder in diesem Jahr viel vorgenommen! Eine wahnsinnige Leistung!

Wir wünschen Ihnen von Herzen alles Gute!!

Verfolgen Sie live die Regenbogenfahrt eine Woche lang, auf der offiziellen Website der Regenbogenfahrt mit dem Streckenplan und auf Facebook.

14.07.2014 - Survivor-Tagung am 13. Juli

Ein Grenzüberschreitendes Projekt wird ins Leben gerufen

Am Sonntag, den 13. Juli begegneten sich Survivors (ab 18+) anlässlich eines 1-tägigen Meetings in der Elternvereinigung in Boevange/Attert . Prof. Dr. Norbert Graf, Direktor der Klinik für Kinderheilkunde – Pädiatrische Onkologie und Hämatologie an der UKS in Homburg nahm an diesem Treffen teil und stand gerne Rede und Antwort für offene Fragen von den Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Nachdem bereits in den letzten Jahren einige Survivor-Camps wie auch über das Jahr über gemeinsame Aktivitäten mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen, mit der Unterstützung der Elternvereinigung, stattfanden, besteht nun von ihnen das Interesse, eine regionale “Survivor-Gruppe” (Region Luxemburg-Homburg-Trier) ins Leben zu rufen, die auch den internationalen Richtlinien des «ICCSN-International Childhood Cancer Survivors Network» von ICCCPO folgt.

Weltweit bestehen bereits solche Gruppen von “Survivors”, d.h. von jungen Erwachsenen, die in ihrer Kindheit oder Jugend an Krebs erkrankt waren und diese Krankheit überlebt haben.

Die Mission einer solchen Survivor-Gruppe ist es generell, sich gegenseitig zu unterstützen, den Austausch zu fördern und Erfahrungen wie Infos über Krebs bei Kindern und Jugendlichen an jene weiterzugeben, die heute davon betroffen sind! Dabei setzt sich jede Gruppe ihre eigenen Ziele und Schwerpunkte.

Infos zum ICCSN-International Childhood Cancer Survivors Network

 

19.05.2014 - 20 Jahre ICCCPO - ein Grund zu feiern

Vom 16.-18. Mai 2014 fand in Valencia die 20-jährige Feier  von «ICCCPO – International Childhood Cancer Parent Organisations» mit einem anschliessenden Kongress statt.

Vor 20 Jahren führte die Liebe zu ihren krebskranken Kindern Eltern aus verschiedenen Nationen dazu, die internationale Vereinigung namens «ICCCPO» zu gründen. Heute schauen wir auf 20 Jahre zurück und können nur bestätigen wie wichtig es ist, als Elternvereinigung krebskranker Kinder und ihrer Familien, Teil dieser globalen Vernetzung zu sein! Seit Beginn tauschen die Elternvereinigungen wertvolle Erfahrungen untereinander aus, helfen und unterstützen sich gegenseitig. Zwischenzeitlich sind 171 Elternvereinigungen aus 88 Nationen in «ICCCPO» vertreten!

Die Elternvereinigung «Een Häerz fir kriibskrank Kanner» ist seit ihrer Gründung in 2000 ein effektives Mitglied von «ICCCPO» und stolz darauf in diesem globalen Netzwerk mitzuarbeiten und dem Motto von «ICCCPO» gerecht zu werden, das lautet: „we care, we share“!

 

 

www.icccpo.org

http://www.siope.eu/news-and-resources/conferences-and-events/iccd/manifesto-paediatric-oncology-haematology-community/

 

 

 

05.05.2014 - Stephan Quintus - Missioun Nordkapp

3862 KM mam Velo fir kriibskrank Kanner!

Haut ass et endlech sou wäit. No Méint vun der Preparatioun ass um 13 Auer de groussen Depart zu Déifferdeng op der Maartplaatz vum Stephan Quintus a sengem Team a Richtung Nordkapp…Sein Ziel ass et dess Streck vun 3862 KM an den nächsten 11 Deeg ze paacken, daat sinn ca. 400 KM den Dâg!

Ganz oft gëtt de Stephan Quintus gefrot, firwat en sech als Destinatioun de Nordkapp erausgesicht huet. Dorops huet hien eng kloer Äntwert: hie wollt onbedéngt eppes aussergewéinleches maache wat d’Opmierksamkeet vu ville Léit op hie lénkt. Ausserdeem ass hie faszinéiert vun de skandinavesche Länner. Vill Leit dreemen dovu mam Camper dohin ze fueren, an do huet hien sech geduecht, firwat net einfach mam Vëlo dohi fueren a während deem Done sammele fir d’Associatioun "Een Häerz fir kriibskrank Kanner". Esou kann hien seng 2 Passioune matenee verbannen: säin Éiergäiz vill Vëlo ze fuere mat senger Leidenschaft fir déi skandinavesch Länner.

Hei e puer Statiounen op sengem Wee zum Nordkapp:

Daitschland: Deutsche Leukämie-Forschungshilfe und Kinderkrebsstiftung, Bonn

Dänemark: Bornecancerfonden, Copenhagen an Ans By – Familier med kraeftramte born (FMKB)

Schweden: Barncancerföreningen, Södra. Weider Statiounen sinn Malmö, Uppsala, Umea, Linköping, Göteborg, Stockholm,...

Finlande: Helsinki

Norvegen: Oslo

Nordkapp

 

Aktuell Infoen zur Missioun an Hannergrenn vum "Challenge Nordkapp" um Site vum Stephan Quintus!

Fotoen vum Départ vum 5. Mée 2014 zu Déifferdeng.

Die 1. Etappe, Dâg 2, Dâg 3, Dâg 4, Dâg 5, Dâg 6, Dâg 7, Dâg 8, Dâg 9, Dâg 10, Dâg 11.

Den Stephan Quintus ass um Nordkapp ukomm!

E grousse MERCI!!

25.04.2014 - Straussfeier zu Béiwen

Am gestrigen Nachmittag, dem 24. April fand in Boevange/Attert die „Straussfeier“ statt. Der Rohbau des neuen Anbaus der Elternvereinigung ist soweit fertiggestellt und damit eine wichtige Etappe im Bauprojekt abgeschlossen!

Geplant sind grosszügige Räumlichkeiten, um die Schützlinge, Kinder und Jugendliche sowie ihre Familien in Boevange zu empfangen!

Daneben werden in Zukunft auch öffentliche Veranstaltungen und Aktivitäten sowie Konferenzen vermehrt am Sitz in Boevange stattfinden können.

 

19.03.2014 - L'asbl um 3e Salon Feel Well

Die Elternvereinigung nimmt am « Salon Feel Well » teil, das an diesem Wochenende, vom 21.3.-23.3.2014 auf der Luxexpo auf Luxemburg-Kirchberg stattfindet. Unser Stand (B19) befindet sich direkt am Eingang.

Konferenz

Im Rahmen des « Salon Feel Well » wird Joël Fery (Osteopath) am Samstag, den 22.3. von 17:15-17:45 Uhr eine Konferenz zum Thema: „S'envoler vers son bien-être“ (in frz. Sprache) halten.(Konferenzprogramm)

Joël Fery ist lizenzierter Physiotherapeut, diplomierter Osteopath und diplomiert in "Zero Balancing" nach Fritz Smith. Seit vielen Jahren arbeitet er u.a. mit krebskranken Kindern und Jugendlichen und bietet eine speziell entwickelte Wasser-Therapie an.

Öffnungszeiten:

Freitag, 21.3.2014 von 14-21 Uhr

Samstag, 22.3. von 10-19 Uhr

Sonntag, 23.3. von 10-19 Uhr

07.03.2014 - Prof. Dr. Jean Lemerle

Celui qui fut nommé le Grand-Père de l’Oncologie Pédiatrique le Professeur Dr. Jean Lemerle (3 novembre 1930 – 21 février 2014) vient de nous quitter.

 

Directeur du Département de l’Oncologie Pédiatrique

et Sous-Directeur de l’Institut Gustave Roussy à Villejuif

Membre fondateur en 1969 de SIOP - la Société Internationale d’Oncologie Pédiatrique

et de la Société Française d’Oncologie Pédiatrique (SFOP)

Fondateur en 2000 du GFAOP - Groupe Franco Africain d’Oncologie Pédiatrique

 

Il était un enseignant remarquable qui a dédié toute sa vie professionnelle à la recherche et à l’enseignement. Sa rigueur intellectuelle, sa générosité, son enthousiasme, sa gentillesse ont marqué tous ceux qui ont eu le privilège de le croiser.

À sa mémoire

Respect et Amour.

Ses amis de l’Asbl

 

 

04.03.2014 - ICCDay Themenabende

Zwischen dem 24. Februar und 4. März 2014 fanden 5 Themenabende im Rahmen der Ausstellung „HOFFNUNG AUF HEILUNG“ statt.

Zahlreiche Referenten und Referentinnen aus dem In- und Ausland besuchten uns in Luxemburg, in der Galerie Konschthaus beim Engel:

24.02. 2014 – Schmerztherapien und Palliativversorgung (Dr. med. Sven Gottschling, UKS, Homburg und Pater Theo Klein, Luxembourg)

25.02.2014 – Nachsorge – Familienorientierte Rehabilitation und Jugend-Reha (Dipl.-Soz.-Päd. Stephan Maier und Dr. med. Siegfried Sauter, Rehaklinik Katharinenhöhe, Schwarzwald)

26.02.2014 – Krebsforschung in Luxemburg (Prof. Dr. Marc Diederich, LBMCC, Luxembourg)

03.03.2014 – Kinderheilkunde / Kinderonkologie (Prof. Dr. med. Norbert Graf, UKS, Homburg)

04.03.2014 – Psychosoziale Begleitung (Dipl.- Psych. Sonja Fischbach, Villa Kunterbunt, Trier und Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Martine Hoffmann, RBS Luxembourg)

Die Themenabende wurden von Marie-Marthe Bruck-Clees und Andrea Helbach, «Een Häerz fir kriibskrank Kanner» asbl, morderiert.

Galerie mit Fotos von den Konferenzabenden

 

28.02.2014 - Rare Disease Day

Den 28. Februar ass den Dâg vun den seltenen Krankheeten. Méi Infoe zum "Rare Disease Day" zu Letzebuerg ennert der Website vun der CRP-Santé an Alan asbl.

 

27.02.2014 - Presse-Echo zur Ausstellung

Am 27. Februar erschien ein Artikel in der Wochenzeitung "le Jeudi" von David Broman mit dem Titel "La beauté ou elle se trouve" zur Ausstellung "Hoffnung auf Heilung", sowie ein Beitrag zur Künstlerin Jeannette Bremin, die an der Ausstellung teilnimmt. (siehe PDF unten im Anhang)

17.02.2014 - Pressekonferenz ICCDay

Am 13. Februar 2014 fand die Pressekonferenz anlässlich des diesjährigen «ICCDay» statt.

Eingeladen war Frau Gerlind Bode, Gründungsmitglied von «ICCCPO – International Confederation of Childhood Cancer Parent Organisations» und ehem. Geschäftsführerin der deutschen Kinderkrebsstiftung.

Nach einer Einleitung von Marie-Marthe Bruck-Clees, Präsidentin unserer Elternvereinigung, und einem kurzen Vortrag von Gerlind Bode zu «ICCCPO» wurde die Ausstellung «Hoffnung auf Heilung» von der Kuratorin der Ausstellung, Andrea Helbach, erläutert.

 

Fotos aus der Ausstellung "Hoffnung auf Heilung" 

Pressekonferenz (Video)

Press Release of ICCCPO - ICCDay 2014

SIOP Manifesto ICCDay 2014

 

04.02.2014 - 4. Februar - Internationaler Krebstag

 

Der  4. Februar ist der internationale Tag, der dem Krebs im allgemeinen gewidmet wird und von der «UICC – Union for International Cancer Control » getragen wird.

 

 

 

17.01.2014 - conférences de Lucien Essique

L’asbl «Un Cœur pour les Enfants atteints d’un Cancer» a le plaisir de vous proposer une série de conférences thématiques uniques et à participer à des séances de constellations familiales et systémiques animées par l’auteur et thérapeute Lucien Essique destinées aux membres et aux familles de l’asbl mais aussi ouverte à toute personne intéressée par ces sujets, aux particuliers ainsi qu’aux professionnels de la relation d’aide et de l’accompagnement.

Veuillez trouver en annexe le programme pour l’année 2014.

Pour tout renseignement : Jill Michels (661 168 169) ou

 

15.02.2014 - ICCDay 2014 - 15. Februar

Der 15. Februar ist internationaler Kinderkrebstag. Weltweit erkranken jedes Jahr rund 250.000 Kinder an Krebs, von denen in den westlichen Ländern über 70 % dauerhaft geheilt werden. In der Mehrzahl der Länder jedoch versterben mehr als 80 % der erkrankten Kinder aufgrund von Diagnosen, die oft zu spät gestellt werden oder mangelhafter medizinischer Versorgung.

«ICCCPO - International Confederation of Childhood Cancer Parent Organisations» (www.icccpo.org) und «SIOP - International Society of Pediatric Oncology» (www.siop-online.org) setzen sich dafür ein, dass alle krebskranken Kinder Zugang zu angemessener Diagnose und Behandlung bekommen, damit auch in den Entwicklungsländern die höchstmöglichen Heilungsraten erzielt werden.

Aus diesem Grund finden weltweit Aktionen statt, die die Aufmerksamkeit auf krebskranke Kinder lenken. An diesem Tag wird über Krebs bei Kindern/Jugendlichen informiert. Dabei soll auch der Stärke, dem Mut und der Ausdauer der betroffenen Familien und Freunden von krebskranken Kindern gedacht werden.

Im Hinblick auf den diesjährigen «ICCDay» wird die Elternvereinigung «Een Häerz fir kriibskrank Kanner» eine Ausstellung mit dem Titel «HOFFNUNG AUF HEILUNG» realisieren, welche vom 14. Februar bis zum 8. März 2014 in der Galerie „Konschthaus beim Engel“ in Luxemburg zu sehen sein wird. Die Schirmherrschaft für diese Ausstellung haben das Kulturministerium, das Gesundheitsministerium und die Stadt Luxemburg übernommen.

Mit dieser Ausstellung will die Elternvereinigung einen Beitrag zur Aufklärung von Krebs bei Kindern und Jugendlichen in Luxemburg leisten. Sie gewährt einen autobiografischen Einblick in das Leben von betroffenen Kindern und Jugendlichen, stellt das umfangreiche Arbeitsgebiet der Elternvereinigung dar und möchte durch informative Aufklärungsarbeit falschen oder fehlenden Kenntnissen von Krebs bei Kindern und Jugendlichen entgegenwirken. Viele Jugendliche nehmen an dieser Ausstellung teil und möchten mit ihrem persönlichen Beitrag auf ihre Erkrankung aber auch auf jene Momente der Hoffnung hinweisen, die sie in dieser Zeit erlebt haben.

Führungen durch die Ausstellung in deutscher, englischer, französischer und luxemburgischer Sprache können für Gruppen direkt bei der Elternvereinigung «Een Häerz fir kriibskrank Kanner» reserviert werden.

Reguläre Führungen finden statt am:

Samstag, den 15. Februar, 22. Februar, 01. März, 08. März 2014, um 15 Uhr, und am Sonntag, den 16. Februar, 23. Februar, 02. März 2014, um 11 Uhr und 15 Uhr.

Kontaktperson: Jill Michels Tel: +352 51 46 29-1 

Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm mit nationalen und internationalen Referent/-innen begleitet.

Fotos aus der Ausstellung "Hoffnung auf Heilung"

Press Release of ICCCPO - ICCDay 2014

SIOP Manifesto ICCDay 2014

 

 

 

 

10.09.2013 - Schueberfouer 2013

Schueberfouer, den 6. September 2013

01.07.2013 - Conférences

« Een Häerz fir kriibskrank Kanner » propose des conférences animées pa M. Lucien ESSIQUE qui est thérapeute et formateur consultant en relations humaines.

Invités sont tous les membres de l'asbl et les membres d'autres associations en relation avec des maladies graves , mais aussi  tous ceux qui s'intéressent à ce sujet.

Cliquez sur les images pour plus d'inormation.

07.03.2013 - Check Inn Tombola

En voila les résultuts de la tombola du Café Check Inn

18.02.2013 - ICCD 2013

Le cancer chez les enfants est une maladie curable!

 

De nos jours, 8 sur 10 enfants peuvent être guéri s'ils sont traités le plus vite possible dans un centre spécialisé. (Oncologie pédiatrique). Un diagnostic  précoce peut influencer positivement le traitement et diminuer les effets secondaires. Ainsi, gardez à l'esprit que certains problèmes de santé peuvent être le signe d'une maladie maligne et doivent être surveillés.

 

Les signes d'avertissements de cancer chez les enfants sont:

 

• Tâche blanche dans l'œil, strabisme, cécité, globe oculaire bombé

• Kystes au niveau de l'abdomen/bassin, tête/cou, extrémités, testicules, glandes.

• Fièvre inexpliquée (pendant plus que 2 semaines)

• Perte de poids, pâleur, fatigue, bleus, saignements, fréquents

• Douleurs au niveau des os, des articulations, du dos et tendance aux fractures

• Les signes neurologiques: changement ou détérioration au niveau de la marche, de l'équilibre, de la parole, régression des jalons, des envies de motivation, des maux de têtes pendant plus de deux semaines avec ou sans vomissement, œdème au niveau de la tête, sensation générale de malaise.

18.02.2013 - Remise de don

Een grousse Merci un den Jean-Marie Mossong an un den FC Tricolore Gasperich fir deen genereisen Geste en faveur vun der asbl "Een Härz fir kriibskrank Kanner".

18.02.2013 - Message pour le mariage princier

Message de nos enfants concernés pour le mariage princier de 2012

22.01.2013 - Action "VERITAS"

Lors du samedi, 12 janvier 2013, les enfants de l'asbl ont participé à un projet organisé par la société belge « VERITAS » pour fêter son 120ième anniversaire.
Créée en 1892, elle a fait ses débuts avec la vente de boutons. Nous sommes fières d'avoir été choisi en tant que seule association luxembourgeoise pour participer à leur action.
Nos enfants ont réalisé notre logo sur des grandes plaques en fer, à l'aide de boutons que VERITAS met à notre disposition.
Pour cette occasion la presse belge et luxembourgeoise était invitée ainsi que Miss Portugal.

21.01.2013 - Kinder beweisen Herz

 

Die Elternvereinigung « Een Häerz fir kriibskrank Kanner » hat ein Herz für die Menschen in unserer Gesellschaft, denen es nicht so gut geht. Die Idee zu diesem Projekt hatte der Grossvater eines betroffenen Kindes. Und so haben die Kinder am 4ten Adventswochenende, das sie in Weiskirchen verbracht haben, mit viel Liebe und Spass Weihnachtsgebäck zubereitet.  Dieses haben sie an die Betroffenen der Vereinigung « D‘Stëmm vun der Strooss » verteilt. Bermerkung eines Betroffenen: « Trotz meiner finanziellen Schwierigkeiten bin ich gesund und dies ist schlussendlich was zählt. » 

 

News

Flyer: Survivoren informéieren jonk Kriibspatienten

Mit der Unterstützung des Ministeriums für Soziale Sicherheit und dem Ministerium für Gesundheit werden ab Herbst 2016 die Flyer "Survivors informieren junge Krebspatienten - Rehabilitation für Jugendliche, junge Erwachsene und 30+" in den 5 gängigen Sprachen des Landes (dt., frz., engl., luxbg. und port.) in den Krankenhäusern, in Arztpraxen, vornehmlich bei Kinderärzten, und Physiotherapeuten, vorliegen. Die Flyer wurden vom CTIE – Centre des Technologies de l’Information de l’Etat – gedruckt, dank der Unterstützung der beiden Ministerien.

 

Flyer: Survivors informieren junge Krebspatienten

Im Auftrag des Ministeriums für Soziale Sicherheit und im Namen von Minister Romain Schneider, hat die Survivorgruppe von En Häerz fir kriibskrank Kanner/Jugendlecher a jonk Erwuessener asbl einen Flyer für junge Krebspatienten ausgearbeitet. Dieser Flyer, der auf die Wichtigkeit eines Rehabesuches für Jugendliche und junge Erwachsenen hinweist, richtet sich vornehmlich an das junge Publikum im Alter von 14 Jahren bis 30+, respektive an deren Eltern und Familien.

Unsere Survivors haben alle wesentlichen Informationen in einem Flyer zusammengetragen, damit eine breite Öffentlichkeit in Luxemburg, aber vor allem betroffene Jugendliche und junge Erwachsene auf die Möglichkeit eines Reha-Besuches für Jugendliche oder junge Erwachsenen (nach Altersgruppen gestaffelt) aufmerksam werden!

Den Flyer, in luxemburgischer, französischer, deutscher, englischer und portugiesischer Sprache finden Sie anbei:

 

Survivors informieren junge Krebspatienten

Im Auftrag des Ministeriums für Soziale Sicherheit und im Namen von Minister Romain Schneider, hat die Survivorgruppe einen Flyer für junge Krebspatienten ausgearbeitet. Dieser Flyer, der auf die Wichtigkeit eines Rehabesuches für Jugendliche und junge Erwachsenen hinweist, richtet sich vornehmlich an das junge Publikum im Alter von 14 Jahren bis 30+, respektive an deren Eltern und Familien.

Die Survivors haben alle wesentlichen Informationen in einem Flyer zusammengetragen, damit eine breite Öffentlichkeit in Luxemburg, aber vor allem betroffene Jugendliche und junge Erwachsene auf die Möglichkeit eines Besuches einer Reha für Jugendliche oder junge Erwachsenen (