Reittherapie Hockweiler

Seit Jahren werden Tiere in der unterstützenden Behandlung behinderter Kinder eingesetzt. Als Nachsorgeeinrichtung für an Krebs erkrankte Kinder und deren Geschwister geht auch die asbl damit einen neuen Weg. Seit nun 3 Jahren nehmen mehrere Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren in 2 Gruppen einmal wöchentlich an der tiergestützten Therapie im Reiterhof in Hockweiler teil. Es handelt sich um Kinder nach einer Krebsbehandlung und deren Geschwister, die während der medizinischen Therapie sehr belastet waren oder es immer noch sind.

Das heilpädagogische/psychotherapeutische Reiten stellt eine über die Medizin hinausgehende Methode da, die die Effizienz der Behandlung durch psychosoziale Stabilisierung verbessern soll. Das Wesen des Pferdes hat viel Vorteile, die für die Therapie nutzbar sind:

Als Tier hat es keine Vorstellung davon, was normal ist. Daher begegnet das Pferd Kindern mit einer Beeinträchtigung nicht mit Vorbehalten, wie es Mitmenschen häufig tun.
Das Pferd erlaubt und genießt Körperkontakt fast uneingeschränkt.
Es ist in der Lage, Stimmungen des Kindes zu erkennen und teilweise darauf einzugehen.
Das Pferd wirkt hochmotivierend. Dadurch lassen sich auch Kinder motivieren, die durch lange Behandlung häufig lustlos geworden sind. Das Kind befindet sich somit im permanenten Dialog mit dem Pferd.

Das ausgebildete Pferd ordnet sich dem Menschen unter. Die Erfahrung, ein großes Tier „führen" bzw. "lenken" zu können, stärkt das Selbstvertrauen nach einer langen schweren Erkrankung enorm. Das Gefühl von Zusammengehörigkeit und sich tragen zu lassen, sowie das wortlose Verstehen können Schlüsselerfahrungen für hoch belastete Kinder sein. Der Umgang mit dem Pferd fordert dazu auf, Entscheidungen zu fällen, (Aus-)Wege zu suchen und sich um das Pferd zu kümmern.


Die Gruppe hilft dem Kind in seinem sozialen Erleben, „ich bin mit meiner Erkrankung nicht alleine" bzw. hilft dem Geschwister einmal nicht „Schattenkind" in seiner Familie zu sein. Das Kind erlernt den positiven Umgang mit seiner Erkrankung, es erlebt, wie erlebnisreich und erfüllt sein Leben trotz Erkrankung sein kann.


Die asbl "Een Häerz fir kriibskrank Kanner" unternimmt mit dieser Therapie einen präventiven und innovativen Ansatz in der Behandlung von an Krebs erkrankten Kindern und deren Geschwistern.


Ulrike Schmitt - Klein
Dipl.Sozialpädagogin Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Les cookies assurent le bon fonctionnement du site. En le consultant, vous acceptez l'utilisation des cookies. OK En savoir plus